×
×

Sanecum Logo Bildmarke Sanecum Logo Wortmarke

Sanecum Gruppe GmbH
Gerhofstraße 10-12
20354 Hamburg

t: +49 (0)40 – 356 740 04 - 0
m: kontakt@sanecum.de

Unsere Experten

Der medizinische Beirat

Unser medizinischer Beirat ist ein unabhängiges Gremium, dass sich aus renommierten Experten im Gesundheitsbereich in Deutschland zusammensetzt. Verschiedene Fachdisziplinen und ausgewiesene Sachverständige im deutschen Gesundheitswesen ermöglichen eine breite Expertise und einen wissenschaftlichen, qualitativ hochwertigen Ansatz im Aufbau der digitalen Patientenberatung und von unserem Ärztenetzwerk.


Moderne Telemedizin und die digitale Einbindung des Patienten in den Behandlungsprozess sind wichtige Elemente einer zukunftsweisenden Gesundheitsversorgung in Deutschland.


Sanecum Kliniken Ulf Voelkl

Ulf Völkel

Gründer und Gesellschafter der Sanecum Gruppe

Ulf Völkel ist Gründer und Gesellschafter der Sanecum Gruppe und hat in der Vergangenheit große ärztlich geführte ambulante Versorgungsstrukturen in Deutschland aufgebaut.


"Die Möglichkeit von Videosprechstunden sowohl für Kassenpatienten als auch für Privatversicherte anzubieten ist eine enorm wichtige Ergänzung für die medizinische Versorgung in Zeiten einer Pandemie, die dem Schutz sowohl von unseren Mitarbeitern als auch unseren Patienten dient.“

Sanecum Hamburg GF Dr Susanne Hoischen 001 IMG 7805 bearbeitet 1

Dr. med. Susanne H. Hoischen

Gründerin und Gesellschafterin der Sanecum Gruppe

Dr. med. Susanne H. Hoischen ist Gründerin und Gesellschafterin der Sanecum Gruppe mit langjähriger Erfahrung im nationalen und internationalen HealthCare Management.

Vorstand der Sana AG - Dr. Jens Schick

Dr. Jens Schick

Vorstand der Sana AG

Die Vernetzung der Akteure im Gesundheitswesen durch digitale Technologie schafft eine bessere und sichere medizinische Versorgung der Patienten


Dr. Jens Schick, Vorstand der Sana AG

Dr. Reinhard Wichels - Gruender und Geschaeftsfuehrer der WMC Healthcare

Dr. Reinhard Wichels

Gründer und Geschäftsführer der WMC Healthcare GmbH

Was bisher fast nur Privatversicherten vorbehalten war, bekommen jetzt endlich auch Kassenpatienten: schnelle Termine ohne Wartezeiten – beim richtigen Facharzt. Das finde ich richtig und gut!


Dr. Reinhard Wichels, WMC Healthcare

Sanecum Kliniken Ulf Voelkl

Ulf Völkel

Gründer und Gesellschafter der Sanecum Gruppe

Ulf Völkel ist Gründer und Gesellschafter der Sanecum Gruppe und hat in der Vergangenheit große ärztlich geführte ambulante Versorgungsstrukturen in Deutschland aufgebaut.


"Die Möglichkeit von Videosprechstunden sowohl für Kassenpatienten als auch für Privatversicherte anzubieten ist eine enorm wichtige Ergänzung für die medizinische Versorgung in Zeiten einer Pandemie, die dem Schutz sowohl von unseren Mitarbeitern als auch unseren Patienten dient.“

Sanecum Hamburg GF Dr Susanne Hoischen 001 IMG 7805 bearbeitet 1

Dr. med. Susanne H. Hoischen

Gründerin und Gesellschafterin der Sanecum Gruppe

Dr. med. Susanne H. Hoischen ist Gründerin und Gesellschafterin der Sanecum Gruppe mit langjähriger Erfahrung im nationalen und internationalen HealthCare Management.

Vorstand der Sana AG - Dr. Jens Schick

Dr. Jens Schick

Vorstand der Sana AG

Die Vernetzung der Akteure im Gesundheitswesen durch digitale Technologie schafft eine bessere und sichere medizinische Versorgung der Patienten


Dr. Jens Schick, Vorstand der Sana AG

Dr. Reinhard Wichels - Gruender und Geschaeftsfuehrer der WMC Healthcare

Dr. Reinhard Wichels

Gründer und Geschäftsführer der WMC Healthcare GmbH

Was bisher fast nur Privatversicherten vorbehalten war, bekommen jetzt endlich auch Kassenpatienten: schnelle Termine ohne Wartezeiten – beim richtigen Facharzt. Das finde ich richtig und gut!


Dr. Reinhard Wichels, WMC Healthcare

FAQ’s

Häufig gestellte Fragen


Der Online Arztbesuch wird im Regelfall von der Krankenkasse (privat und gesetzliche Krankenkassen) in unterschiedlichen Tarifen erstattet. Privatpatienten erhalten eine Rechnung, die sie ihrer privaten Krankenkasse einreichen. Für gesetzlich versicherte Patienten wird die Videosprechstunde von der Krankenkasse übernommen. Die gesetzlichen Kassen übernehmen die Kosten für einen Covid-19 Test, wenn der Arzt den Test für medizinisch notwendig erachtet und sich bei der Verordnung an die RKI Richtlinien hält.


Die übergeordneten zuständigen Gremien der KBV und der GKV-Spitzenverband haben vereinbart, dass während der Pandemie das Einlesen der Versichertenkarte als Voraussetzung für gesetzliche Krankenkassen entfallen kann. Gemäß der Vereinbarung muss für die telefonische Konsultation sowie für Folgerezepte nach telefonischer Anamnese, Überweisungen und Folgeverordnungen keine elektronische Gesundheitskarte (eGK) vorgelegt werden, wenn der Patient der Praxis bekannt ist.


Erfreulicherweise sind Videosprechstunden auch für unbekannte Patienten möglich.

In diesem Fall erfasst ein Sanecum Facharzt der Praxis die Versichertendaten, die der Patient telefonisch oder per Video übermittelt.



Nach Kontaktaufnahme mit unserem Patientenmanagement erhalten die Patienten einen schnellen Rückruf zur Terminvereinbarung. Sanecum hat eine besondere Hotline eingerichtet und vergibt mit hoher Priorität die Videosprechstundentermine.


Bei dem Erstkontakt mit Ihrem Sanecum Telearzt in einer ersten Videosprechstunde stellt er fest, ob die Voraussetzungen zur Verordnung eines Corona-Tests vorliegt. Der häusliche Selbsttest wird dann dem Patienten zugeschickt. Dies dauert 1-2 Werktage (abhängig von der Postzustellung). Je nach Testart erhalten Sie das Ergebnis direkt nach dem Test (Covid-19 Schnelltest) oder nach der Auswertung durch das Labor. Im zweiten Fall analysiert ein Facharzt für Labormedizin unverzüglich das Testergebnis nach Eingang und schickt den Befund an Ihren behandelnden Sanecum Telearzt in der Einrichtung. Im letzten Schritt erhalten Sie die Einladung zur Befundbesprechung in einem zweiten Videotermin mit Ihrem Sanecum Telearzt.


Das Praxismanagement Team hilft Ihnen bei der Vereinbarung des Termins zur Videosprechstunde. Die fachkundigen Mitarbeiter bei der zentralen Anmeldung erklären Ihnen Schritt für Schritt die Registrierung und den Download der Telemedicum App.


Bei der Regstrierung müssen Sie als Patient folgende Daten übermitteln:


· Name des Versicherten


· Wohnort des Versicherten (PLZ)


· Geburtsdatum des Versicherten


· Krankenkasse


· Versichertenart (Mitglied, Familienversichert, Rentner)


Die Angabe der Versichertennummer ist nicht erforderlich. Für die Anmeldung der Videosprechstunde hält der Versicherte einmalig seine elektronische Gesundheitskarte in die Kamera, damit das zentrale Praxispersonal die Identität prüfen und die notwendigen Daten (mit Versichertennummer) erheben kann. Der Patient bestätigt zudem mündlich das Bestehen des Versicherungsschutzes.


Wichtig ist: Unsere Videosprechstunden sind auch für bislang in der Sanecum Einrichtung unbekannte Patienten möglich. Die Regelungen wurden während der Pandemie zum Schutz der Patienten geändert und unterstützen die Ärzte beim Angebot von Videosprechstunden und telefonischen Verordnungen.


Alle Sonderregelungen der KBV sind unter diesem Link zusammengefasst:


www.kbv.de/html/coronavirus.php


Über die Online Sprechstunde kann der Patient mit seinem behandelnden Arzt Kontakt von allen Orten aufnehmen. Die Patienten verlieren keine Zeit im Wartezimmer und haben keine Anfahrtswege.


So wird die Verlaufsuntersuchung, eine Kontrolle oder die Besprechung von Befunden zu einer sicheren, einfachen und bequemen Angelegenheit für den Patienten. Nachsorge und der persönliche und direkte Zugang zum Arzt über seine APP nutzt moderne und digitale Möglichkeiten zum Wohle aller Patienten. Die Videosprechstunde ergänzt das persönliche Gespräch in der Praxis und kann zu einer Qualitätsverbesserung in der Versorgung der Patienten beitragen. Studien belegen, das Ärzte und Patienten den Weg der Videosprechstunde befürworten. Der digitale Arztbesuch ist leicht in den Alltag integrierbar. Die digitale Sprechstunde muss aus ärztlicher Sicht vertretbar sein und die ärztliche Sorgfalt muss gewahrt sein. Nicht alle Erkrankungen eignen sich daher zur Ferndiagnose. Wichtig ist eine sichere technische Kommunikationsplattform, die den Bedürfnissen des Arztes und der Patienten gerecht wird.